Sicherer Schulweg

Fußgänger/innen, ganz besonders Jugendliche,  sind die schwächsten und daher am stärksten gefährdeten Verkehrsteilnehmer/innen. Der täglichee Schulweg erfordert deshalb ganz besondere Aufmerksamkeit und die unbedingte Beachtung der geltenden Verkehrsvorschriften.

Die meisten Unfälle ereignen sich beim unvorsichtigen Überqueren der Fahrbahn bzw. im Haltestellenbereich der öffentlichen Verkehrsmittel.


Empfehlungen für Fußgänger/innen bzw. für den Weg von der Bushaltestelle

Vom Otto-Probst-Platz kommend, müssen die Kinder am Bahnübergang unbedingt warten, wenn der Schranken geschlossen ist, und sich zum Warten auf dem Gehsteig aufstellen.

Die Draschestraße sollte nur am Schutzweg Ecke Pfarrgasse überquert werden. Dieser Schutzweg ist durch eine Lichtsignalanlage geregelt. Somit wird der Schutzweg in der Draschestraße Ecke Büttnergasse, welcher sowohl von den Kindern als auch von den Eltern als Gefahrenzone eingestuft wird, vermieden.

Besondere Vorsicht ist beim Queren der Kolbegasse geboten. Die Kindersollen unbedingt am Schutzweg und hier erst dann queren, wenn sie Blickkontakt zum Lenker /zur Lenkerindes herannahenden Fahrzeugs haben und erkennen können, dass das Fahrzeug für sie anhält. Wenn parkende Kfz die Sicht auf den herannahenden Verkehr erschweren, sollen die Schüler/innen nur so weit vorgehen, bis sie Blickkontakt mit den Kfz-Lenkern/innen aufnehmen können, und dann wieder warten, bis das Fahrzeug ihnen ein sicheres Überqueren der Fahrbahn ermöglicht.


Empfehlungen für Rad fahrende Schüler/innen

Die Liesingbachradroute führt entlang einiger Straßen im Schulumfeld (siehe auch Übersichtsplan S. 8 im Bericht):

Breitenfurter Straße - Riegermühle - Steinseeweg - Hochwassergasse - Neilreichgasse - Draschestraße - Vösendorfer Straße - Kolbegasse - Laxenburger Straße - Haböckgasse - Großmarktstraße - Kaistraße - Liesingbachstraße - Kledering – Schwechat

Hervorgehoben sei die Hochwassergasse, welche parallel zur Draschestraße liegt. Sie verläuft als Einbahn in Fahrtrichtung Osten, das Fahren gegen die Einbahn ist für Radfahrer/innen erlaubt. Die Geschwindigkeit wurde in der Hochwassergasse auf 30km/h beschränkt. Durch entsprechende Verkehrszeichen, Bodenmarkierungen sowie Piktogramme vor Querungsstellen werden die Pkw-Lenker/innen zusätzlich auf die Radfahrer/innen aufmerksam gemacht.

Über eine Brücke gelangen die Rad fahrenden Schüler/innen in die Büttnergasse (Sackgasse), welche direkt neben der Schule in die Draschestraße mündet.

In der Draschestraße wird dem Radfahrer das Fahren auf der Busspur ermöglicht. Das Geschwindigkeitslimit liegt hier bei 50km/h. Bei der Befragung der Schüler/innen hat sich gezeigt, dass sie das Fahrradfahren in der Draschestraße aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens für gefährlich halten.


Hier einige Richtlinien für das Überqueren der Fahrbahn

  1. Benütze immer die sichersten Übergänge - also geregelte Kreuzungen oder markierte Fußgängerübergänge!
    Der kürzeste Weg ist nicht immer der sicherste - oft ist ein kleiner Umweg besser!
  2. Falls dies nicht möglich ist, überquere die Fahrbahn an der übersichtlichsten Stelle unter Beachtung der Geschwindigkeit der sich nähernden Autos. Ist die Straße frei, benütze stets den kürzesten Übergang, also senkrecht zur Fahrbahn. Deine Absicht, die Straße zu überqueren, muss für die anderen Verkehrsteilnehmer/innen deutlich und rechtzeitig erkennbar sein - laufe daher nie plötzlich zwischen geparkten Autos hervor auf die Fahrbahn, selbst Notbremsungen kommen hier zu spät!!!
  3. Bei den immer schlechter werdenden Lichtverhältnissen im Winterhalbjahr ist der Grundsatz Sehen und gesehen werden” ganz besonders wichtig. Überquere die Straße bei Dämmerung daher nur an gut beleuchteten, übersichtlichen Stellen!

Hinweise für das verkehrssichere Verhalten im Haltestellenbereich

  1. Erwarte deinen Autobus (die Straßen- oder U-Bahn) immer in sicherem Abstand von der Gehsteigkante - dann kannst du auch nicht unabsichtlich vor ein Auto (die Straßen- oder U-Bahn) gestoßen werden. Nachlaufspiele, Schneeballschlachten und die Austragung von Meinungsverschiedenheiten haben im Straßenverkehr nichts verloren - du gefährdest nur dich und andere Verkehrsteilnehmer/innen!
  2. Nach dem Aussteigen laufe nicht unmittelbar vor oder hinter dem Verkehrsmittel über die Straße - warte unbedingt freie Sicht nach beiden Seiten ab!
  3. Versäume lieber einen Autobus, bevor du unvorsichtig über die Straße läufst - besser eine Viertelstunde später in der Schule oder zu Hause, als eine Woche oder länger im Spital!!!

GRg 23/VBS
Draschestraße 90-92
A-1230 Wien

E-Mail: office(at)grg23vbs.ac.at
Telefon: +43 (1) 617 42 66
Fax: +43 (1) 617 42 66-19