Seite drucken · Schriftgröße:

Sie befinden sich hier: Startseite · Erinnerungen · Schuljahr 1996/97 · Neue Schule

Neue Schule

Wozu eine neue Schule?

Wozu eine neue Schule? Die alte ist doch eh so schön! meinte eine Mutter vor kurzem, als sie ihr Kind in der Singrienergasse für die erste Klasse anmeldete und von dem Neubau erfuhr. Sie hat nicht so unrecht, wir fühlen uns in diesem Gebäude, das ursprünglich gar nicht als Schule konzipiert war, ja auch wohl. Trotzdem freuen wir uns schon auf das Abenteuer: Neue Schule Draschestraße. Mit dem Spatenstich am 31. Oktober 1996 haben die Bauarbeiten begonnen und sind bisher so zügig vorangegangen, daß die Dachgleiche voraussichtlich im Juli 1997 erreicht wird. Dann folgt der Innenausbau, und bereits ab September 1998 wird ein Teil unserer Klassen an den neuen Standort übersiedeln, Adresse: 1230 Wien, Draschestraße 92. Die übrigen Klassen bleiben vorläufig weiterhin in der Singrienergasse.

Was erwartet uns an der neuen Schule? Vor allem genug Platz, u. a. moderne Sondersäle, eine große Bibliothek, ein gut ausgestatteter Bereich für die Nachmittagsbetreuung, ein neuer Schulversuch Bilinguales Oberstufenrealgymnasium, aber auch das Anwachsen der SchülerInnenzahl und damit des Personalstandes.

Planung und Durchführung der Übersiedlung werden uns bestimmt noch viel Zeit und Energie kosten, und auch Turbulenzen und unvorhersehbare Pannen werden uns nicht erspart bleiben - wer jemals seinen Wohnsitz verlegt hat, vielleicht auch eine Zeitlang zwei Haushalte zu führen hatte, weiß davon ein Lied zu singen... aber gerade deshalb wollen wir uns an den Leitspruch erinnern, dem sich das Board of Education der krisengeschüttelten Gemeinde von New York City verpflichtet fühlt; deren Vertreterin, letztes Jahr auf Wienbesuch, formulierte als Grundsatz ihrer Behörde There are no problems, only challenges! In diesem Sinne erwarten auch wir uns für die kommende Phase der großen Veränderungen

keine Probleme, nur Herausforderungen.

Ulrike Steiner-Löffler