Seite drucken · Schriftgröße:

Sie befinden sich hier: Startseite · Bewerbe · Fußball · Rückblick · Rückblick 1998/99

Rückblick 1998/99

 

Jahresbericht, Juni 1999, mit Ergänzungen

Das begeisternde Spiel mit dem Lederball beschäftigte uns auch in diesem Schuljahr sehr intensiv, wobei die Teilnahme an der Schülerliga heuer besonders aufwendig war. Der Großteil der Mannschaft kommt zwar aus der Draschestraße, drei sehr wichtige Spieler, nämlich Dober Andreas, Hall Thomas und Löhnert Bernhard besuchen allerdings Klassen in der Singrienergasse. Das rechtzeitige Eintreffen dieser Schüler lag in den treuen Händen von Frau Hall, der ich an dieser Stelle sehr herzlich für ihre große Unterstützung danken möchte!

Folgende Schüler beteiligten sich als Stamm- oder Austauschspieler an den verschiedenen Bewerben:

1A: BRUNNTHALER Stefan, STOSIC Daniel
1B: PALMETZHOFER Lukas, TODT Helmut
1C: ACHLEITNER Stefan, NEMETH Philipp, VOCKATHALER Dominik
1D: DRIDI Amin, KLETZL Paul, STOLZER Matthias
1E: FELLINGER Philipp, VACOLA Lukas
1F: MARSAM Gerald, PROTZEL Roman
2A: SCHÜTZENHOFER Lukas
2B: KNOTT Alexander
2C: HAUSWIRTH Mario, FOURTIS Alexander
2D: LÖHNERT Bernhard
3A: KELLAWAY Thomas, REITER Andreas, SCHOBERWALTER Florian
3B: DOBER Andreas, KROPATSCHEK Thomas
3C: HALL Thomas, HAUBERT Michael
3D: BARTEL Andreas, FREYTAG Patrick
4B: GRAMMEL Markus, RADOSAVLJEVIC Kristian, STANISLAW Mario

Bei den Herbstspielen erreichten wir in unserer Gruppe B4 den zweiten Platz. Wir konnten uns damit für die Zwischenrunde qualifizieren, bei der in einem einzigen Spiel der Aufsteiger in den Pool A der besten 16 Schulmannschaften Wiens ermittelt werden musste. Dieses Cupspiel gegen die HS Sechshauserstraße, das auf dem Kunstrasenplatz des Freizeitzentrums Schmelz unter winterlichen Bedingungen (10 cm Schneeauflage!) ausgetragen wurde, ging denkbar unglücklich mit 2:4 verloren. Somit spielten wir auch im Frühjahr im B-Pool, erarbeiteten uns wiederum einen zweiten Gruppenplatz (B5), was uns berechtigte, an den Cupspielen um das Kleine Finale teilzunehmen. Spannend und Nerven strapazierend verlief das Spiel gegen die HS Arzbergergasse, das wir erst im Elfmeterschießen gewinnen konnten. Eine durchaus vermeidbare Niederlage von 3:4 gegen die MS Steinergasse bedeutete dann den Abschied vom heurigen Schülerligabewerb. Mit unseren Spielergebnissen können wir uns etwa auf Platz 25 von 118 teilnehmenden Wiener Schulen einstufen.

Das Finale um den Wiener Meistertitel, der zur Teilnahme an den Bundesfinalspielen berechtigt, gewann am 31.5.1999 das RG 22, Polgarstraße gegen die SHS 10, Wendstattgasse  im Ernst Happel-Stadion mit 3:0.

Unsere Ergebnisse gegen:

MS 16, Roterdstraße (16.10.)           5:1
GRG 16, Schuhmeierplatz (20.10.)     3:3
GRG 14, Astgasse (9.11.)                 2:1
HS 16, Koppstraße  (12.11.)            2:6
HS 15, Sechshauserstraße (25.11.)    2:4
GRG 16, Schuhmeierplatz (15.3.)        3:2
SHS 14, Hadersdorf (8.4.)                3:4
GRG 14, Astgasse (12.4.)                 4:1
HS 17, Arzbergergasse (29.4.)          2:2 (5:4 i.E.)
MS 23, Steinergasse (10.5.)              3:4

Mit Abstand erfolgreichster Torschütze unserer Schule war auch heuer wieder DOBER Andreas (3B) von Rapid Wien. Er erzielte 14 von insgesamt 29 Treffern.

Hinauf


Himmelhofturniere:

Beim heurigen Bewerb für die 1. und 2. Klassen am 4.5.1999 (24. Turnier) konnten wir trotz guter Leistungen (1:2 gegen Rainergasse, 2:3 gegen Himmelhof 2 und 2:2 gegen Himmelhof 3) nur den 6. und damit letzten Platz erringen, was uns in der ruhmreichen Geschichte dieses Turniers nach 19 Jahren zum erstenmal passiert ist.

Endwertung:

  1. Himmelhof 1
  2. Himmelhof 2
  3. BRG 15 Diefenbachgasse
  4. BRG 5 Rainergasse
  5. Himmelhof 3
  6. GRG 23 Draschestraße

Hinauf

Wesentlich erfolgreicher agierten unsere Spieler der 3. und 4. Klassen beim Jubiläumsturnier (25. Auflage – und wir waren immer dabei!) am 1.6.1999. Gleich das erste Spiel unserer Gruppe wurde mit 4:0 gegen die Diefenbachgasse deutlich gewonnen. Beim zweiten gegen Himmelhof 1 konnten wir lange ein Unentschieden halten, was sogar für den Einzug ins Finale gereicht hätte. Deckungsfehler führten zu zwei durchaus vermeidbaren Gegentreffern, so dass wir doch noch mit 1:3 verloren haben. Im Spiel um Platz drei glänzten vor allem GRAMMEL Markus, der drei wunderschöne Tore erzielte und STANISLAW Mario, der keinen Gegentreffer mehr zuließ (Ergebnis: 4:0 gegen die Rainergasse).

Endwertung:

  1. BI Himmelhofgasse II (Rapid)
  2. BI Himmelhofgasse I
  3. GRG 23 Draschestraße
  4. GRG 5 Rainergasse
  5. SHS 12 Hermann Broch-Gasse
  6. GRG 15 Diefenbachgasse


Anläßlich dieses Jubiläumsturniers ist es mir ein großes Anliegen, mich bei Kollegen Werner Wieselthaler vom Bundesinternat Himmelhof im 13. Bezirk, wo ich selber jahrelang als Erzieher gearbeitet habe, sehr herzlich für die immer perfekt geplante und hervorragend durchgeführte Sportveranstaltung zu bedanken. Wir freuen uns immer wieder über die Einladung zu diesem Fußballfest und fühlen uns als Gäste im Internat sehr gut aufgehoben.

Auch Prof. Wieselthaler würdigt die lange Tradition dieses Turnieres im Jahresbericht 1998/99 des Bundesinternates am Himmelhof:

“Es ist schon unglaublich, dass ich heuer bereits zum 25. Mal ein Kleinfeldfußballturnier auf unserem Sportplatz veranstalten durfte, wo doch zu meinem Dienstantritt im September 1978 dieser Platz in der heutigen Form noch gar nicht existierte....So wurde dieses Turnier allmählich Tradition, und schon viele Wiener Schulen waren bei uns am Himmelhof zu Gast....An dieser Stelle möchte ich mich bei einigen-nicht nur-Kollegen, sondern Freunden besonders bedanken. An erster Stelle will ich Prof. Dr. PIRIBAUER aus der Draschestraße (vormals Singrienergasse) nennen. Du, lieber Franz, hast mit deiner Mannschaft immer Zeit gefunden, an meiner Veranstaltung teilzunehmen und hast nicht selten deinen freien Tag dafür geopfert. Als Gegenleistung hast du ja oftmals den Sieg errungen....So kann ich nicht ohne Stolz behaupten, dass auch schon der eine oder andere allseits bekannte Fußballer an einem Kleinfeldfußballturnier teilgenommen hat. Prominentestes Beispiel ist Teamkapitän A. HERZOG, der sich als vierzehnjähriger Schüler der Singrienergasse übrigens nicht in die Siegerliste eintragen konnte. Aber auch die Künste von Spielern wie M. PISTROL (von Austria an Vienna verliehen), H. PAYER (Tormann bei der Rapid-Amateurmannschaft) oder T. LUTTENBERGER (dzt. bei Vienna, am Sprung in die höchste Spielklasse) durften am Himmelhof bewundert werden....” 

Ein herzliches Dankeschön an alle Spieler, ebenso an alle Eltern und auch Großeltern, die die Fußballbegeisterung ihrer Söhne bzw. Enkel teilen, uns zu den Spielen begleiteten, die Dressenpflege übernahmen, den Gepäcktransport organisierten und uns damit zeigten, dass ihnen die sportliche Betätigung ihrer Kinder etwas wert ist.

Hinauf

Badminton:

Erstmals nahmen wir heuer an den Wiener Schulmeisterschaften teil, die am 13.4.1999 im Club Danube in Ottakring durchgeführt wurden. Zwei Mädchen und zwei Burschen aus der Singrienergasse haben dabei unsere Schule bestens vertreten, nämlich MAYER Marlies und RYS Paula aus der 4A und die beiden Brüder SCHALLER Peter (4C) und SCHALLER Markus (3B), beide Vereinsspieler.

Peter erreichte mit vier Siegen bei zwei Niederlagen den 9. Platz, Markus mt sechs Siegen und zwei Niederlagen den hervorragenden 5. Platz von 40 teilnehmenden Schülern dieser Altersstufe. Die erfolgreichsten Schulen waren das GRG 11, Geringergasse und das G 2, Zirkusgasse.

Wir sind um die Erfahrung reicher, dass man als durchschnittlicher Hobbyspieler mit etwas Losglück das eine oder andere Spiel gewinnen kann, für einen Spitzenplatz aber unabdingbare Voraussetzung ist, dass man regelmäßig bei einem gut geführten Verein trainiert oder zumindest intensiv in einer Neigungsgruppe arbeitet. Jedenfalls ist das Spiel mit dem leichten Federball ein wunderschöner Sport, der sich in der breiten Öffentlichkeit mehr Beachtung verdienen würde. Unser neuer Turnsaal weist übrigens auch für Badminton geeignete Bodenmarkierungen auf!

Hinauf