Seite drucken · Schriftgröße:

Sie befinden sich hier: Startseite · Reifeprüfung · Mündliche Prüfungen

Mündliche Prüfungen

 

Die mündlichen Prüfungen stellen die dritte Säule der Reifeprüfung dar. Es sind, abhängig von der Zahl der Klausurfächer, 2 oder 3 mündliche Prüfungen zu wählen.

Für jeden Gegenstand gibt es einen Themenkorb mit minimal 12, maximal 24 unterschiedlichen Themen.

Jeder Kandidat/Jede Kandidatin zieht aus diesem Pool vor der Prüfung 2 Themen und entscheidet sich für eines davon.


Umfang und Zulassung

Die Anzahl der Poolthemen bemisst sich an der Zahl der besuchten Jahreswochenstunden in der Oberstufe. Generell werden pro Jahreswochenstunde 3 Themen gestellt, wobei die Maximalzahl 24 beträgt.

Es herrscht freie Fachwahl, wobei folgende Mindeststundenzahl einzuhalten ist:

  • zwei mündliche Prüfungen: 10 Wochenstunden in der Oberstufe
  • drei mündliche Prüfungen: 15 Wochenstunden in der Oberstufe

Vertiefende Wahlmodule, die bis mindestens zur 7. Klasse geführt wurden, sind eigenständig maturabel. Wahlmodule können zudem als Ergänzung zum dazu gehörigen Gegenstand herangezogen werden um auf die Mindeststundensumme zu kommen. Die Wahl eines solchen vertiefenden Wahlmoduls als weiteres Prüfungsgebiet ist nicht zulässig (Beispiel: "Deutsch" und "Wahlmodule aus Deutsch").

Eine achtstündige "ergänzende" lebende Fremdsprache mit GERS-Niveau A2 (z.B. bei Besuch der Module aus "3. Lebende Fremdsprache Italienisch") ist als eigenständiges Prüfungsgebiet zugelassen.

Projektmodule und Module mit immanantem Prüfungscharakter sind nicht maturabel (siehe Kursbuch).