Seite drucken · Schriftgröße:

Sie befinden sich hier: Startseite · Erinnerungen · Schuljahr 2014/15 · Integrationspreis

Integrationspreis

 

Absolventinnen erhalten Sport-Integrationspreis

Die beiden Draschestraße Absolventinnen Anja Fuchs-Robetin und Marina Kojić wurden für ihr Engagement von Integrationsminister Sebastian Kurz und Sportminister Gerald Klug geehrt.
Im Rahmen des Sport-Integrationspreises 2014 wurden österreichweit 12 innovative Sportprojekte ausgezeichnet. Darunter auch das Projekt: „Flames Girls – Mädchen am Ball“, dem die Fachbereichsarbeit von Marina zugrunde liegt.
Marinas Fachbereichsarbeit im Fach Psychologie und Philosophie wurde im Schuljahr 2013/14 verfasst und von Mag. Susanna Bock betreut. Kernfrage der Arbeit ist, ob im Sport Integration per se passiert. Konkret wurde dies an dem Verein Basket Flames untersucht. Die Arbeit stützt sich auf Theorie, Interviews und Stichprobenbefragungen von Spielerinnen und Spielern des Vereins Basket Flames. Fazit der Arbeit war, dass Integration im Sport nicht per se passiert, sondern konkrete Maßnahmen erforderlich sind und dass vor allem Mädchen und Frauen im Vereinsleben und Funktionärsebene unterrepräsentiert sind.
Der Verein Basket Flames beschloss auf Basis und Rückmeldung der Arbeit von Marina Kojić ein Projekt zu starten, um mehr Mädchen in den Verein zu bringen und an ihn zu binden. Dieses Projekt wurde von Anja Fuchs-Robetin geleitet. Schon nach einem halben Jahr gab es sichtbare Ergebnisse im Basket Flames Vereinsleben, die durch die Auszeichnung mit dem Integrationspreis gewürdigt wurden.

Links: